Not seeing a Scroll to Top Button? Go to our FAQ page for more info.

Die Impfungen erfolgen bis auf Weiteres AUSSCHLIESSLICH über mobile Impfteams in den Pflegeheimen und in den bayerischen Impfzentren und NICHT in unserer Praxis !

 

Der Link zu den Impfzentren in Bayern betrifft aktuell noch die Erfassung aber noch nicht Termine, der Link zum Landkreis München betrifft ausschließlich Bewohner des Landkreises. Vermutlich werden beide System zusammengeführt. Das genaue Vorgehen wird Anfang Januar vom Gesundheitsamt in einem Brief an alle Berechtigten der Stufe 1 bekanntgegeben, vermutlich wird dann auch eine Online-Anmeldung möglich.

 

Eine Terminvereinbarung zum Impfen ist ebenfalls in unserer Praxis NICHT möglich!

 

 

In Stufe 1 sollen Bewohner und Mitarbeiter in Pflegeheimen und Infektionsstationen geimpft werden, im weiteren Verlauf über 80jährige.

 

Zu späteren Zeitpunkten -evtl. erst ab Jahresmitte -werden in Stufe 2 Patienten mit Risikofaktoren (zB Patienten mit Chemotherapie bei Krebserkrankung oder Immunsuppression bei Rheuma, etc.) geimpft. Bescheinigungen für Zugehörigkeit zu einer Risikogruppe  können wir erst erstellen, wenn hierfür Formblätter vorliegen (Jahresmitte 2021?)

 

 

Aktuell werden die Impfungen ausschliesslich in mobilen Teams in Altenheimen durchgeführt sowie in Impfzentren (dort nur nach Voranmeldung):

  • - Impfzentrum in der Landeshauptstadt München (Halle C3); Am Messesee 2, 81829 München: Zutritt für Besucher zum Impfzentrum über die Paul-Henri-Spaak-Str. 12, Eingang Nord / Tor 18
  • - Landkreis München: dezentral in Haar, Oberhaching und Unterschleissheim)

 

Es werden 2 Impfungen im Abstand von 3 Wochen benötigt, um 7 Tage nach der 2. Impfung einen ca 95%igen Schutz zu erreichen. Die Impfungen sind in aller Regel gut verträglich, lokale Rötung oder Schmerz an der Einstichstelle am Oberarm können auftreten, selten allgemeines Krankheitsgefühl für Tage oder Fieber. In sehr seltenen Fällen kann es zu allergischen Reaktionen kommen (daher 30min Überwachung nach Impfung).

 

Ablauf der Impfung im Impfzentrum: Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das medizinische Personal die Daten ab (Mitbringen: Personalausweis, sofern vorhanden - Impfpass !). Dabei muss unter anderem ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Der Arzt bespricht mit dem Impfwilligen die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Für das persönliche Gespräch soll genug Zeit bleiben. Die Impfung erfolgt nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung. Nach medizinischer Überwachung in einem Beobachtungsraum kann nach rund 30 Minuten die Heimfahrt angetreten werden.

 

Zur Vorbereitung können Sie sich bereits die Aufklärungsbögen des RKI und die Datenschutzinformationen herunterladen:

 

Einwilligungserklärung in die Schutzimpfung gegen COVID-19

 

Aufklärungsmerkblatt zur Schutzimpfung gegen COVID-19 (Achtung neue Version (22.12.2020) – bitte nur diese verwenden)

 

Hinweise zur Impfaufklärung

 

Datenschutzinformation der Digitalen Impfverwaltung Bayern (Stand: 29.12.2020)

 

Hinweise zur Corona-Schutzimpfung im Impfzentrum

 

Sowie den Aufklärungsfilm über die Impfung

 

 

Sie sind zwar ca. 1-2 Wochen nach der 2. Impfung relativ sicher vor Erkrankung geschützt, können jedoch Viren trotzdem weitergeben! Masken und Abstand bleiben daher weiterhin Pflicht!!

 

Es besteht keine Impfpflicht!

 

BioNTech/Pfizer ist der Hersteller des ersten EU-weit zugelassenen COVID-19 Impfstoffes. Der jetzt frisch zugelassene Impfstoff von Moderna scheint vergleichbar in der Wirksamkeit, ist jedoch einfacher zu lagern (keine Kühlung auf -75°C nötig!). Wir hoffen auf bessere Daten über den dritten Impfstoff in der Zulassung von Astra/Zeneca. Auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts sind aktuell die jeweils zugelassenen Impfstoffe aufgeführt!

 

SOBALD ES UNS MÖGLICH IST, AUCH IN DER PRAXIS ZU IMPFEN, WERDEN WIR SIE SOFORT INFORMIEREN!

 

Video des RKI zur Wirkung der mRNA-Impfstoffe

Häufig gestellte Fragen zur Zulassung der Corona-Impfstoffe (Website des RKI)